Neujahrsgrüße des Bürgermeisters

2022

wird ein Jahr, in dem die Gemeinde Neuenkirchen so viel investieren wird, wie selten zuvor. Eine Vielzahl von Baumaßnahmen wird uns durch das Jahr begleiten. Während ich diese Zeilen schreibe, ist ein erster Bauabschnitt zur Erweiterung unserer Schule bereits in großen Teilen fertiggestellt. Die Grundschule bekommt im Rahmen eines Anbaus neue Räumlichkeiten. Ein weiterer – deutlich größerer – Bauabschnitt wird sich anschließen. Für den Bereich der Oberschule werden neue Allgemeine Unterrichtsräume sowie Fachunterrichtsräume in einer Größenordnung von rd. 1.200 m² Geschossfläche angebaut. Gleichzeitig werden damit auch Maßnahmen zur Barrierefreiheit umgesetzt. Nachdem noch Anfang der 2000’er Jahre über die Teilschließung der Schule diskutiert wurde, tragen die gute Arbeit der Schule vor Ort und unsere nachhaltige Investitionstätigkeit zur Sicherung des Schulstandortes bei.

Nachdem die letzten Wohnbau- und Gewerbeflächen in Rekordzeit Absatz fanden, stehen bei andauernder Nachfrage auch in diesen Bereichen weitere Investitionen an. Für die Wohnbaugebiete „Stichter See“, gelegen zwischen Apfelgarten und Kabenstraße, sowie Tewel, gelegen am Schäperweg, laufen die Bauleitplanungen. Parallel findet bereits die Erschließungsplanung im Auftrag der Kreissparkasse statt, denn für beide Wohnbaugebiete sind wir in eine Kooperation mit einem Verbund der Kreissparkassen Soltau und Walsrode eingetreten. Wohnen und Leben in Neuenkirchen soll weiter attraktiv für junge Familien sein und die Eigenentwicklung der Ortschaften seinen Raum finden.

Um örtlichen Betrieben weiterhin Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten, und damit auch Arbeit für die Menschen vor Ort zu ermöglichen, fließen 2022 rd. 2,5 Mio. EUR in die Entwicklung der Gewerbegebiete. Stetig kümmern wir uns dabei auch um die Beantragung von Fördermitteln, welche die Investitionen erleichtern. Für die Gewerbegebietsentwicklung ist es gelungen, vor wenigen Tagen einen Förderbescheid über rd. 1,4 Mio. EUR zu erhalten.

Nach bereits abgeschlossener Planung wird in diesem Jahr auch der Umbau des Feuerwehrhauses in Brochdorf umgesetzt und soll im Sommer abgeschlossen sein. Circa eine halbe Mio. EUR wird hier in die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und damit für die Sicherheit der Menschen in der Gemeinde investiert. Mit Fertigstellung wird Brochdorf über eines der effizientesten Feuerwehrhäuser im gesamten Landkreis verfügen, denn es wird als Effizienzgebäude 40 errichtet. Das bedeutet, dass nur 40 % der Energie eines Referenzgebäudes benötigt wird. Aus Bundesmitteln sind 20 % als Baukostenzuschuss beantragt.

Dankbar bin ich an der Stelle für die Weitsicht der Ratsmitglieder und Vertretungen in den Ortschaften. Alle notwendigen Entscheidungen wurden intensiv diskutiert und letztlich mit breiter Mehrheit beschlossen. Es ist mir deshalb auch eine große Freude, dass bei den Kommunalwahlen im vergangenen Jahr wieder eine Vielzahl von engagierten Bewerberinnen und Bewerbern für die Mandate in den Gremien angetreten sind. Bereits unmittelbar nach Beginn der Kommunalwahlperiode am 01. November waren die neuen Mitglieder mit vielen herausfordernden Themen befasst und haben sich auf großartige Art und Weise eingebracht.

Damit die notwendigen Serviceleistungen für die Bürgerinnen und Bürger in angemessenem Rahmen angeboten werden können und auch die Mitarbeitenden ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld haben, beschloss der Rat im vergangenen Jahr einen An- und Umbau des Rathauses. Im Spätsommer sollen die Räume bezugsfertig hergestellt sein. Für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen sind die Mitarbeitenden sehr dankbar und ich bin sicher, dass sie sich weiter gerne mit hohem Einsatz für Ihre Bürger verwenden.

Einen Eindruck von der neuen Gestaltung können Sie schon jetzt bekommen...

Entwurf Rathausanbau


Die zunehmenden Online-Angebote runden die persönliche Dienstleistung im Rathaus ab. Für die Optimierung des Online-Angebots werden im Laufe des Jahres einige Verfahren neu angeboten. Einen ersten Schritt sind wir mit der Einrichtung einer neuen Internetseite gegangen. Besuchen Sie gerne die neue Homepage unter www.dasneuenkirchen.de und geben Sie uns Anregungen und Hinweise.

Sie sehen, es bewegt sich viel in und um Neuenkirchen. Viele von Ihnen bringen sich auf verschiedenste Art für diese Entwicklung ein. Einen erheblichen Anteil daran hat das Ehrenamt. Einzelne Akteure herauszuheben ist stets schwierig, jedoch möchte ich als vorbildhaftes Beispiel Werner Struntz erwähnen. Er hat über 20 Jahre als Vorsitzender den Verein Schäferhof geführt und wurde im vergangenen Jahr aus dieser Funktion verabschiedet. Damit hat er sich nicht nur in hervorragender Weise für den Natur- und Landschaftsschutz eingesetzt, sondern auch dafür Sorge getragen, dass der Schäferhof als gemeindliche Einrichtung entsprechend gepflegt und mit Leben erfüllt wurde. Diese selbstlose Arbeit ist unersetzlich und ich danke Werner Struntz sowie allen übrigen ehrenamtlich Tätigen ganz herzlich dafür.

Mit dem Blick auf das neue Jahr freue ich mich nun auf viele Begegnungen mit Ihnen und darauf, dass mit dem Frühjahr hoffentlich wieder Veranstaltungen möglich werden. Aus zahlreichen Rückmeldungen weiß ich, dass viele von Ihnen gerne wieder ein Kartoffelfest – auf dem dann fertig umgestalteten Schröers-Hof – feiern wollen. Auch darauf freue ich mich mit Ihnen.

Ich wünsche uns Allen Zuversicht und Kraft für ein friedvolles und gesundes Jahr 2022!

Ihr Carlos Brunkhorst